Google und KSB AG ziehen nTLD-Bewerbung zurück

neue Domainendungen reservieren

Gestern meldete die ICANN in ihrem wöchentlichem nTLDs-update, bislang von sieben Bewerbern um eine der newTopLevelDomains Anfragen erhalten zu haben, die einen Rückzug der Bewerbung um eine der newTopLevelDomains betreffen. Bei vieren ist die Entscheidung nun getroffen. Darunter mit .KSB auch  eine deutsche Bewerbung.

Mit Ablauf des 5. September gingen bei der ICANN insgesamt sieben Anfragen von Bewerbern um eine newTopLevelDomain ein, die einen Rückzug aus dem newTLD- Programm antreten möchten. Damit verbunden natürlich die Rückerstattung eines größten Teiles der Bewerbungsgebühren von 185.000 €. 

.AND   .KSB    .EST   .ARE

.KSB wird es (vorerst) nicht geben

Unter den vier nun bestätigten Rückzügen befindet sich auch die deutsche Bewerbung um .KSB von der KSB Aktiengesellschaft. Zu den genauen Gründen liegen bislang keine Statements von Seiten der Unternehmensführung vor. Weiter Bewerber auf .KSB gab es nicht. hier nicht Hier hatten sich mit  und weiter Unternehmen beworben, mit denen wohl man wohl den Wettstreit scheut oder es erst gar nicht mit aufnehmen kann. Bleiben also noch 69 deutsche Bewerbungen.

googles protektionistische Bewerbungen zurückgezogen

Überraschen sind unter dem Quartett der vier Bestätigten Rückzugsgesuche auch drei newTopLevelDomain-Bewerbungen von google bzw. der dazugehörigen Charleston Road Registry, Inc. Es handelt sich um die Bewerbungen um die generischen nTLDs .AND, .ARE, .EST, um welche sich, außer google kein anderer beworben hatte. Dies spricht dafür, dass viele Bewerbung des Unternehmens rein protektionistisch sind um der Konkurrenz im Web-Business nicht kampflos mögliche neue und ertragreiche Geschäftsfelder zu überlassen, die nTLDs möglich machen würden.

amazon challenges google um nTLDs

Es bleiben google ja noch 98 Bewerbungen und somit Chancen an eigene nTLDs zu gelangen und zahlreiche werden mehrfach umworben, was zu einem hochpreisigen BieterWettstreit um den Zuschlag führen kann und wohl auch wird. Finanziell ist google dafür gerüstet und dürfte in einem Großteil der Fälle einen längeren Atem beweisen als die meisten mitbewerber. Außer dem luxemburgischen Bewerber Amazon kann es, was die reine Finanzkraft angeht, mit google wohl keiner aufnehmen. – Hier könnte es spannend werden und dies gleich in 21 Fällen.

Hier klicken!

Über die drei weiteren Rückzugsgesuche die bei der ICANN eingegangen sind, liegen noch keine Informationen über die Identität der Bewerber vor.