gTLDs – geordnet nach ICANN-Beschluss

neue Domainendungen reservieren

 gTLDs – generische TopLevelDomains

HINTERGRUNDUnter dem Begriff der generischen Top-Level-Domains (gTLDs) versteht man TLDs, die beschreibend, bzw. deren Abkürzung beschreibend sind. Als Beispiel taugt am besten die bekannte .com- Endung. „.com“ steht für commercial… (vgl. unten) und bedeutet kommerziell. Dies ist auch die generische Beschreibung die da hinter steht. Unter .com sollten folglich kommerzielle Anbieter im Web gefunden werden.

1985 schuf die ICANN insgesamt gleich sieben solcher gTLDs. Drei dieser neuen gTLDs (.com, .net, .org) standen und stehen bis heute einem Jeden zur Registrierung eigener Domains zur Verfügung und werden nicht von einem gTLD-Sponsor getragen.

gTLDs im WebWeitere vier, nämlich die TLDs .edu, .mil, .gov, .int werden von Dritten gesponsert und von diesen und der ICANN mit bestimmten Auflagen, die es bei eine gewünschten Registrierung einer gTLD durch einen späteren Website-/Domain-Betreiber zu erfüllen gibt, belegt (vgl. ICANN-Archiv).

Im Sommer 2000 beschlossen, machte die ICANN im November 2000 ernst und wurde dem einsetzenden Internet-Hype und der gewaltigen plötzlichen Nachfrage von Unternehmen sowie Privatpersonen nach eigenen Domains und Internetseiten gerecht und erweiterte das Web, zum aller ersten Mal seit 1985, um sieben neue Domain-Endungen. Die drei gesponserte gTLDs (generische sTLDs) .aero, .coop sowie .museum.

…und vier nicht gesponserten gTLDs .biz, .info, .name sowie .pro sollte fort an das Internet bunter und vielfältiger machen.

2003 startete die ICANN ein neuerliches Vorhaben den Domain Name Space (DNS – Domain Namen Raum) mit neuen, generischen sowie gesponserten TLDs (generische sTLDs) zu bereichern. Umgesetzt bis Anfang März 2004 konnten möglichen Sponsoren einer dann möglicherweise neuen sTLD, ihre Bewerbungsunterlagen bei der ICANN einreichen. Mit .asia, .cat, .jobs,.mobi, .tel, und .travel entschied sich die ICANN für insgesamt sechs neue sTLDs, welche in den Folgejahren eingeführt werden sollten.

Bayern 728x90

Später gab es dann noch in zwei Fällen eine außerhalb der ICANN-Beschlussfassungsverfahren getroffene Entscheidung für zwei weitere gesponserte gTLDs. Nach langem hin und her wurde der Bewerbung um die gTLD, speziell für die Porno-Industrie reservierte, .xxx statt gegeben und auch der Weltpostverein bekam mit der gTLD .post eine eigene TLD-Adresse im Web.