nTLDs – Markenschutz hat Priorität

www.  

Um die neuen Top-Level-Domains (nTLDs), deren Einführungsprozess und einen praktikablen, funktionalen sowie möglichst kostengünstigen Schutz von Markennamen drehte sich beinahe alles während des ICANN Meeting 45th. ICANN CEO Chehadé forciert auf dem Meeting, eine Einigung zu dem sogenannten „Trademark Clearing House“, also dem Prozess, mit Hilfe dessen es gelingen soll bei der Einführung der nTLDs, mögliche Markenschutzrechtliche Streitigkeiten von vorne herein auszuschließen.

ICANN-Diskussionen um nTLDs & MarkenschutzDie ICANN lud bereits zum 45. Mal ein zu einem ICANN Meeting, was man sich in etwa wie ein großes Familientreffen aller mit dem Web verbundenen Personenkreis. Schwerpunktmäßig war im kanadischen Toronto natürlich alles wieder auf nTLDs und deren Einführungsprozess ausgelegt. Die letzten Weichen in Sachen nTLDs sollen endlich gestellt werden und dies absolut wasserdicht.

Hier klicken!

Chehadé nimmt sich nTLDs & Markenschutz persönlich an

Für den Vorstandsvorsitzenden der ICANN Fadi Chehadé hat ein Thema auf dem Themenfeld nTLDs absolute Priorität. Und dies vollkommen zu Recht! Für den sich noch nicht lange im Amt befindenden Chehadé hat absolute Priorität endlich zu einem Abkommen zwischen allen Beteiligten zur Problemstellung Markenschutz bei nTLDs zu gelangen.

“I’m going to be inserting myself personally in both these issues,”

Hier will sich der ICANN-Chef scheinbar höchstpersönlich stark für eine Vereinbarung zwischen Registraren, Bewerbern um nTLDs und Inhabern von Markenrechten generischer Begriffe machen. Bereits vor dem Meeting in Toronto wurde eine Methode zum Markenschutz bei nTLDs zur Debatte gestellt. newtopleveldomians.de berichtete kürzlich. Dem Link folgen und es geht zu dem Artikel “ICANN tüfftelt am Markenschutz” der sich mit dem Vorschlag der ICANN zu nTLDs & Markenschutz befasst.

Alle Anstrengungen in nTLDs & Markenschutz

„I’ve already discussed this with the community and there’s frankly universal agreement that if I participate personally in these activities, I could help us come to hopefully reasonable conclusions that we can all bank on in moving forward to next year and with the new gTLDs”

In einem Videointerview erläutert Fadi Chehadé und weitere Aufsichtsratsmitglieder der ICANN die zu lösende Problematik des Markenschutzes und der nTLDs.

Das ICANN Meeting 45th in Toronto mit dem klaren Schwerpunkt nTLDs war übrigens das zweitgrößte in der Historie der ICANN überhaupt. 1.800 Menschen waren vor Ort und debattierten und diskutierten zu nTLDs, dem Web und dessen Zukunft.

Das nächste „Klassentreffen“ der ICANN ist für den 7-11 April 2013 in Peking geplant. In Beijing wird sich dann wohl ebenfalls wieder beinahe alles um nTLDs und den Stand deren Einführung drehen. Wenn alles wie geplant läuft, werden dann auch schon die ersten nTLDs im Domain-Name-System integriert sein. Allerdings auch nur wenn es in Sachen nTLDs und Markenschutz endlich eine für alle tragbare Entscheidung gibt! Man wird sehen…

Hier klicken!