New TLDs – Bewerber & Konflikte Teil II

neue Domainendungen reservieren

Zusammengefasst kann also, im Großen und Ganzen, von fünf verschiedenen Arten von new TLDs gesprochen werden, um die sich beworben wurde. Von diesen fünf, sind für uns vier von größerer Bedeutung, da die sogenannten IDNs, ob der hier fehlenden Relevanz, an dieser Stelle außen vor bleiben sollen:

Unternehmens-/Marken new TLDs

generische new TLDs (inkl. geo)

„Special-Interest“, Community newTLDs

geo TLDs

34 aus Deutschland

769 weltweit

16 aus Deutschland

1029 weltweit

2 aus Deutschland

74 weltweit

7 aus Deutschland

100 weltweit

Außer der in Teil I, letztgenannten new TLDs, die einen regionalen Bezug besitzen und, um die sich nur solche Betreiber bewerben konnten, die eine Art „Zustimmungs-/Unterstützerschreiben“ der entsprechenden Region, Stadt etc. vorlegen konnten, steht noch lange nicht fest, welche new TLDs die Zukunft des Webs mitgestalten und prägen werden. – Für viele new TLDs liegen bei der ICANN nämlich gleich mehrere Bewerbungen vor. Dies ist insbesondere bei den new TLDs der Fall, die einen generischen Namen tragen und damit einhergehend, auch am meisten wirtschaftlichen Ertrag  für den Betreiber (bei Inbetriebnahme) versprechen.

Hier klicken!

new TLDs Bewerbungen: 1930 eingereicht, 477 Konflikte um 140 new TLDs

So kommt es, dass von den bis zum 11. Juni bei der ICANN eingegangenen 1.930 Bewerbungen um new TLDs, zahlreiche Fälle von Mehrfachbewerbungen, um ein und die selben new TLDs auszumachen sind. Insgesamt sind es 477 Bewerbungen, die sich überschneiden. Diese verteilen sich auf 140 unterschiedliche Namenswünsche, bzw. new TLDs-Bezeichnungen. Konkret bedeutet dies, davon ausgehend, dass alle Bewerbungen, um diese 140,  zumindest doppelt umworbenen new TLDs, den ICANN-Anforderungen (im ICANN Applicant Guidebook festgelegt) gerecht werden und korrekt durchgeführt wurden, dass es um diese new TLDs, die 477 mal umworben werden, Auseinandersetzungen zwischen den Bewerbern geben wird.


1930 alle new TLDs-Bewerbungen bei Bewerbungsschluss (akt.: 1.907 noch vorliegende)
477 Mehrfachbewerbungen/Konflikte drohen
140 betroffene Endungen
617 einfache Bewerbungen (keine Konflikte mit Mitbewerbern)

Mit solchen Fällen wurde natürlich vorab gerechnet und so hat die ICANN für diese Szenarien natürlich auch eine Verfahrensweise festgelegt: Wenn sich die Bewerber, um identische new gTLDs, nicht untereinander einig werden, kommt es zu einem klassischen Bieter-Wettstreit, bei dem derjenige den Betriebszuschlag erhält, der bereit ist, am meisten dafür auf den Tisch zu legen. Klarer Vorteil also für solche Bewerber um new TLDs, die sich auf ein ausreichend vorhandenes, finanzielles Polster, das zur Kampfkasse umfunktioniert werden kann, berufen können.

new gTLDs Mehrfachbewerbung: Einigung oder teurer Kampf bis aufs Letzte?

new TLDs Massenbewerber donuts amazon google

Allerdings sind oder werden, eben jene „finanzstarken Bewerber“, in vielen Fällen, in gleich mehrere Bewerber-Konflikte verstrickt sein, so dass man auch für diese keineswegs eine Art Automatismus bei einem möglichen Zuschlag für die umworbenen new TLDs prognostizieren kann. Zumal auch gerade diese, finanziell gut aufgestellten Bewerber, des öfteren gegeneinander antreten werden müssen. Es warten hier durchaus interessante Bewerber-Duelle, die da beispielsweise google (mit 101 Bewerbungen) (alle google Bewerbungen) oder amazon (mit 76 new TLDs-Bewerbungen) heißen, was alleine in 21 Fällen der Fall ist. – Und dies werden, in der zu erwartenden Schlacht um new TLDs, nicht die beiden einzigen Parteien bleiben. So dürfte es für die beiden genannten, beispielsweise auch mit dem Investment-Konsortium der Donuts Inc. (mit 307 Bewerbungen um new TLDs, die Nummer eins was die Anzahl der Bewerbungen angeht), zu kostspieligen Bietergefechten kommen. Vorstellbar ist aber auch, dass man sich unter Bewerbern anders einig wird. Entweder in Form eines Kuhhandels oder aber auch in so fern, dass man sich dazu entschließt, dass keiner der Konfliktparteien eine bestimmte new TLD betreiben soll und alle Bewerber ihre entsprechende Bewerbung zurückziehen.

Hier klicken!

Auch gut eineinhalb Jahre nach Bewerbungsschluss, bleibt und wird es also, vielleicht mehr denn jemals zuvor, spannend rund um das ICANN newTLD-Programm, die new TLDs als solche, die Bewerber sowie nicht zuletzt die zukünftige Entwicklung des Webs.

New TLDs – Bewerber & Konflikte Teil I

Nach dem ICANN-Beschluss vom Juni 2011, betreffend der Einführung von new TLDs (neue Top-Level-Domains), ist nicht nur die gesamte Internetbranche in Bewegung. Auch zahlreiche weitere Institutionen, Metropolen, Vereine, Investmentgruppen sowie große bis mittelständische Unternehmen, die bislang kaum tiefer mit dem Web, sieht man von einer möglichen Webpräsenz ab, verzahnt waren, standen plötzlich vor der Frage, wie umgehen mit new TLDs.

Vergleichsweise geringes Interesse an new TLDs von Unternehmen

New TLDs haben bei vielen Unternehmen der Privatwirtschaft, zu leidenschaftlich geführten Diskussionen darüber geführt, ob man von der Möglichkeit, eigene Unternehmens-, oder Produkt- new TLDs, Gebrauch machen soll oder man lieber die Finger von dieser lassen sollte.

Hier klicken!

umworbene new TLDs - DarstellungKeine einfache Entscheidung für die entsprechenden Entscheidungsträger: Auf der einen Seite das Wissen darum, dass eigene new TLDs, je nach genauer Intension,  eine Menge an Potential, insbesondere auf dem Feld der Unternehmenskommunikation, versprechen; auf der anderen Seite aber auch viel zu wenig Expertise und Wissen über das Medium Internet. Haben einige Unternehmen doch erst kürzlich den Schritt ins Web gewagt, überforderte die Vorstellung, unternehmenseigene new TLDs zu betreiben, dann offensichtlich doch so Einige. Dies ist auch verständlich, denn für wen eine einfache Unternehmens-Website schon ein Meilenstein, der zugleich aber auch ein Buch mit sieben Siegeln bleibt, – was beispielsweise deren genaue technische Funktionsweise betrifft-, darstellt, der wird mutmaßlich auch nicht viel über die ICANN, der genauen Infrastruktur des Webs oder gar new TLDs wissen. – Über die Chancen, die der Betrieb eigener new TLDs theoretisch ermöglicht, schon gar nicht.

Zahlreichen Bewerbungen um  new TLDs von Investoren & Web-Unternehmen

Dennoch lagen der ICANN, nach Schließen des Bewerbungsfenster, immerhin 1.930 Anträge zum Betrieb von new TLDs vor. Vor allen generische TLDs, also beschreibende Adress-Endungen, erfreuten sich regen Zuspruchs, während sich die Nachfrage nach new TLDs, die Unternehmensnamen beinhalten, eher in Grenzen hielt. Bewerbungen um new TLDs, liegen vor allen Dingen von bereits im oder ums Netz herum operierenden Unternehmen, wie Google oder Amazon, um die wohl bekanntesten zwei zu nennen. Viele weitere Bewerbungen um new TLDs liegen von Investorengruppen, -gesellschaften aber auch Vereinen vor. Einige der Bewerbungen lassen reine Spekulationsabsichten vermuten, andere sollen als „Special-Interest-“, oder einfache Community-Plattformen  fungieren und der Netzwelt einen echten Mehrwert bringen.

Geografisch abgesteckte Gebiete & Städte ebenfalls zahlreich vertreten

geografische new tldsKomplettiert wird der Bewerberpool durch „geo(grafische)TLDs“: Städte, Regionen und/oder Bundesländer, die new TLDs nutzen wollen, um der jeweiligen Region, auch ein Gesicht im Web zu geben und regionale Plattformen zu schaffen, die beispielsweise dafür sorgen könnten, den noch weitestgehend brach liegenden regionalen Werbemarkt zu erschließen.

Hinzu zu dem Feld der Bewerber um new TLDs, die dem bislang ausschließlich verwendeten, lateinischen Zeichensatz nicht entsprechen. Also new TLDs die künftig in chinesischen oder arabischen Zeichen zur Verfügung stehen sollen. Diese, als IDNs bezeichnete new TLDs, sollen an dieser Stelle jedoch nicht eingehender  betrachtet werden, da , mit Blick auf unseren Kulturkreis, die Relevanz für uns eher gering sein wird.

zweiter Teil folgt (ab morgen um 8:00 Uhr)