new gTLD Markenschutz: ICANN prüft Vorschläge

www.  

*UPDATE ZUM NEW GTLD MARKENSCHUTZ MEETING*
vom 30.11.2012

Vorgestern Nacht war es dann soweit und die Ergebnisse des angekündigten new gTLD Markenschutz Meetings wurden auf der ICANN-Website veröffentlicht. Jeder der Interesse zeigt an der new gTLD Markenschutz Problematik und, oder auf dem aktuellen Stand der Dinge, was den new gTLD Markenschutz angeht, sein möchte sollte einfach dem folgenden Link folgen und landet bei den Ergebnissen des ICANN Meetings zum new gTLD Markenschutz.
direkt zu den new TLDs Markenschutz Board-Ergebnissen

united-domains.de - die besten Adressen fürs Web.

*eigentlicher Artikel/Pressemitteilung der ICANN zum new gTLD Markenschutz*

Die ICANN hat soeben eine Pressemeldung rausgeschickt die vor einigen Minuten in meinem Email-Postfach gelandet ist und die natürlich was mit dem neuen generischen Top-Level-Domain Programm (new gTLD) der ICANN zu tun hat. Genau geht es hier um die Überprüfung der eingereichten Vorschläge zum new gTLD Markenschutz bei selbigem ICANN-Programm.

Pressemeldung der ICANN zum new gTLD Markenschutz Meeting

new gTLD Markenschutz - ICANN PR-News

27 November 2012

For Immediate Release 

ICANN Board Forecasts Special Brand Protection To High Profile Non-Profit Organizations

Los Angeles, California….

The ICANN Board’s New gTLD Program Committee has approved two resolutions with the goal of providing interim Domain Name protections to certain non-governmental organizations (NGOs) and Intergovernmental Organizations (IGOs).

One resolution would specifically afford temporary protection at the second level (that part of a domain name to the left of the dot) for certain names associated with the Red Cross, Red Crescent and the International Olympic Committee.  The Board Committee passed the resolution with the expectation that the Generic Names Supporting Organization (GNSO) Council will next month approve a similar recommendation to protect the names and acronyms of IGOs and certain NGOs.

“The Red Cross and Red Crescent Movement is pleased by this decision which will put ICANN in conformity with universally-endorsed regulations about the protection of the red cross and red crescent names,” said Charlotte Lindsay Curtet, Director of Communication and Information Management for the International Committee of the Red Cross. “These names have a distinct humanitarian function, in particular in times of armed conflict. Protecting them at the first and second level of a domain name is important, as this protection upholds their purpose and helps us to fulfil our humanitarian mandates.”

The second resolution lays out a course for placing the names and acronyms of IGOs into a Reserved Names List, which will afford second level protection for those names and acronyms.

Specifically, the New gTLD Program Committee asks the GNSO Council to let it know by 28 February 2012 if there are concerns with the action that would fall into the specific areas of global public interest and security or stability of the Domain Name System (DNS).

“We received many comments on this issue,” said Cherine Chalaby, the Chair of the Board’s New gTLD Program Committee. “This is a case of the multi-stakeholder model working well.  We listened to the community and in the end, we obviously felt that these organizations needed some temporary protections while ICANN develops more thorough policies which will afford possible long-term protections.”

In approving the resolutions, the New gTLD Program Committee made it clear it was taking a conservative approach, noting that restrictions on second-level registration can be lifted at a later time depending on the scope of the GNSO policy recommendations approved by the Board.

“The name of my organization, and other Intergovernmental organizations must be protected in the online world generally and Domain names specifically,” said Janis Karklins, Assistant Director General of Communication and Information for the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO). “The IGO and governmental representatives have made a proposal to the Board of ICANN and GNSO that will help assure that names and the acronyms that represent our organizations are properly protected online as they are off-line or in the real world.”

The New gTLD Program Committee expressed appreciation to the Generic Names Supporting Organization (GNSO) for its ongoing work to afford permanent protections for the IGO and NGO names and acronyms.

The Board resolutions will be posted to ICANN’s web site by 29 November 2012.

Hier klicken!

Das Thema new gTLD Markenschutz ist definitiv ein heikles und könnte der ICANN noch so einiges an Kopfschmerzen kosten. Nahezu jedes Land der Erde hat eigene markenschutzrechtliche Bestimmungen die sich letztlich unmittelbar auch auf den new gTLD Markenschutz auswirken wird. Es gilt also im Rahmen des angekündigten Meetings des ICANN Boards, zur Problematik des new gTLD Markenschutz, darum eine solche Lösung zu finden, die wasserdicht und rechtssicher ist. Wir werden sehen was bei rauskommt; am 29.11.12 will die ICANN das Ergebnis des Board-Meetings zum new gTLD Markenschutz veröffentlichen. Wir haben indem Artikel “Markenschutz bei ntlds hat Priorität” (vom 02. November) versprochen dran zu bleiben, sind dran geblieben an der  new gTLD Markenschutz Problematik, haben geliefert und werden auch weiter dran bleiben am new gTLD Markenschutz, versprochen!

nTLDs – Markenschutz hat Priorität

Um die neuen Top-Level-Domains (nTLDs), deren Einführungsprozess und einen praktikablen, funktionalen sowie möglichst kostengünstigen Schutz von Markennamen drehte sich beinahe alles während des ICANN Meeting 45th. ICANN CEO Chehadé forciert auf dem Meeting, eine Einigung zu dem sogenannten „Trademark Clearing House“, also dem Prozess, mit Hilfe dessen es gelingen soll bei der Einführung der nTLDs, mögliche Markenschutzrechtliche Streitigkeiten von vorne herein auszuschließen.

ICANN-Diskussionen um nTLDs & MarkenschutzDie ICANN lud bereits zum 45. Mal ein zu einem ICANN Meeting, was man sich in etwa wie ein großes Familientreffen aller mit dem Web verbundenen Personenkreis. Schwerpunktmäßig war im kanadischen Toronto natürlich alles wieder auf nTLDs und deren Einführungsprozess ausgelegt. Die letzten Weichen in Sachen nTLDs sollen endlich gestellt werden und dies absolut wasserdicht.

Hier klicken!

Chehadé nimmt sich nTLDs & Markenschutz persönlich an

Für den Vorstandsvorsitzenden der ICANN Fadi Chehadé hat ein Thema auf dem Themenfeld nTLDs absolute Priorität. Und dies vollkommen zu Recht! Für den sich noch nicht lange im Amt befindenden Chehadé hat absolute Priorität endlich zu einem Abkommen zwischen allen Beteiligten zur Problemstellung Markenschutz bei nTLDs zu gelangen.

“I’m going to be inserting myself personally in both these issues,”

Hier will sich der ICANN-Chef scheinbar höchstpersönlich stark für eine Vereinbarung zwischen Registraren, Bewerbern um nTLDs und Inhabern von Markenrechten generischer Begriffe machen. Bereits vor dem Meeting in Toronto wurde eine Methode zum Markenschutz bei nTLDs zur Debatte gestellt. newtopleveldomians.de berichtete kürzlich. Dem Link folgen und es geht zu dem Artikel “ICANN tüfftelt am Markenschutz” der sich mit dem Vorschlag der ICANN zu nTLDs & Markenschutz befasst.

Alle Anstrengungen in nTLDs & Markenschutz

„I’ve already discussed this with the community and there’s frankly universal agreement that if I participate personally in these activities, I could help us come to hopefully reasonable conclusions that we can all bank on in moving forward to next year and with the new gTLDs”

In einem Videointerview erläutert Fadi Chehadé und weitere Aufsichtsratsmitglieder der ICANN die zu lösende Problematik des Markenschutzes und der nTLDs.

Das ICANN Meeting 45th in Toronto mit dem klaren Schwerpunkt nTLDs war übrigens das zweitgrößte in der Historie der ICANN überhaupt. 1.800 Menschen waren vor Ort und debattierten und diskutierten zu nTLDs, dem Web und dessen Zukunft.

Das nächste „Klassentreffen“ der ICANN ist für den 7-11 April 2013 in Peking geplant. In Beijing wird sich dann wohl ebenfalls wieder beinahe alles um nTLDs und den Stand deren Einführung drehen. Wenn alles wie geplant läuft, werden dann auch schon die ersten nTLDs im Domain-Name-System integriert sein. Allerdings auch nur wenn es in Sachen nTLDs und Markenschutz endlich eine für alle tragbare Entscheidung gibt! Man wird sehen…

 

nTLDs – ICANN tüftelt am Markenschutz

Gestern am späten Abend mitteleuropäischer Zeit hat die ICANN die im Rahmen der Einführung von nTLDs schon fast obligatorischen, allwöchentlichen News-Update mit der Überschrift: Work on the Trademark Clearinghouse Continues…

TMCH Gewährleistungsansatz bei nTLDs Nun will es die ICANN also wissen, könnte man meinen, wenn man den ersten nach der Überschrift stehenden Satz im wöchentlichen nTLDs Status-Update: „No, we want to hear from you!“ steht dort. Die Internet-User und alle diejenigen die in irgendeiner Weise mit nTLDs verbunden sind stehen demnach im Fokus der Aufmerksamkeit in der nun startenden nTLDs Einführungsphase… – könnte man zumindest meinen.

Hier klicken!

Was das nTLDs „weekly update“ wirklich vermittelt…

Die ICANN erinnert schlicht weg daran, dass Sie bereits am 24. September 2012 zwei Dokumente in Bezug auf Trademarks, deren Schutz und wie nTLDs so eingeführt werden können, um urheber- und markenrechtlichen Bestimmungen gerecht zu werden. Sprich wie kann die ICANN gewährleisten, dass es im Rahmen der Einführung neuer nTLDs auch die bestehenden Markenrechte eingehalten werden.

Bis 45 Tage nach dem Ende der öffentlichen Kommentierungsphase und bis zum Beginn des kommenden ICANN-Meeting 43 in Toronto ab dem 15. Oktober 2012 legt die ICANN zwei Dokumente vor die Klarheit in Sachen nTLDs und Markenrecht sorgen sollen. Auch hier sind Kritik, Kommentar und Verbesserungsvorschläge ausdrücklich erwünscht.

Implementing the Proof of Use Verification [PDF, 176 KB] – hier geht es um die Sicherstellung der Identität eines möglichen Zeichners einer Domain unter einer der nTLDs.

Implementing the Matching Rules [PDF, 194 KB] – Details dazu, wie am besten eine Abgleich zwischen Bewerbern und Markenbesitzern erfolgen kann. Vor allen Dingen die nTLDs Zeichnungsrichtlinien innerhalb der sogenannten sunrise, also der Eralybird oder am besten als die Frühbucher-Phase zu bezeichnen.

Zusätzlich verweist die ICANN auch noch auf Ihre nTLDs Trademark Clearinghouse Microsite, die alle Infos bezüglich markenrechtlichem noch einmal bündelt und zur Ansicht öffentlich zur Verfügung und Disposition stellt… Ein kurzer Bericht zu der TMCH-Microsite folgt in Kürze hier auf newtopleveldomains.de – bleiben Sie aufmerksam!

nTLDs versus Markenrecht? Ein Beispiel-Konflikt:

Nehmen wir an die nTLD .AUTO schafft den „cut“, wird genehmigt und so dann ab demnächst das DNS bereichern. Nun könnten einige, die versuchen mit nTLDs viel Geld zu verdienen, auf die Idee kommen, nTLDs unter Markennamen zu registrieren um diese später gewinnbringend an die eigentlichen Markeninhaber zu veräußern oder einfach um Traffic auf ihre Seite zu leiten, deren Anfragen eigentlich bei dem „bekannten“ Markenhersteller landen sollten. Denkbar wären beispielsweise Registrierungen für ford.auto, smart.auto oder in Bezug auf einzelnen Modellnamen wie galaxy.auto oder (smart)fab4.auto um bei den vorher gewählten Beispielen zu bleiben.

Eigentliche eine Selbstverständlichkeit; könnte man meinen. Aber ganz so einfach ist dies natürlich nicht. Das wäre wohl auch ein Novum betrachtet man das gesamte nTLDs und den bislang vollzogenen Einführungsprozess. Man darf schließlich nicht vergessen, dass das nTLDs Projekt ein globales Unterfangen ist und sich auch den jeweiligen Gesetzen einzelner Nationalstaaten beugen muss. Das Markenrecht in Deutschland entspricht eben nicht dem in den USA oder in Asien. Und erste Proteste und Sanktionsandrohungen von Firmen, aus der Politik und von vielen anderen liegen auch Abseits der kritischen Kommentare zu einzelnen nTLDs liegen bereits vor. Aber auch konstruktive Verbesserungsvorschläge in Sachen TMCH wie unter anderem von nTLDs Bewerber Ari Registry.

Was noch? ICANN meeting in Toronto wird es zeigen

Weiter macht die ICANN auf das anstehende 43. Meeting am 15. und 16. Oktober in Toronto aufmerksam, bei dem natürlich nTLDs und das weitere Einführung-Prozedere der nTLDs im Vordergrund steht.