nTLDs – Markenschutz hat Priorität

neue Domainendungen reservieren

Um die neuen Top-Level-Domains (nTLDs), deren Einführungsprozess und einen praktikablen, funktionalen sowie möglichst kostengünstigen Schutz von Markennamen drehte sich beinahe alles während des ICANN Meeting 45th. ICANN CEO Chehadé forciert auf dem Meeting, eine Einigung zu dem sogenannten „Trademark Clearing House“, also dem Prozess, mit Hilfe dessen es gelingen soll bei der Einführung der nTLDs, mögliche Markenschutzrechtliche Streitigkeiten von vorne herein auszuschließen.

ICANN-Diskussionen um nTLDs & MarkenschutzDie ICANN lud bereits zum 45. Mal ein zu einem ICANN Meeting, was man sich in etwa wie ein großes Familientreffen aller mit dem Web verbundenen Personenkreis. Schwerpunktmäßig war im kanadischen Toronto natürlich alles wieder auf nTLDs und deren Einführungsprozess ausgelegt. Die letzten Weichen in Sachen nTLDs sollen endlich gestellt werden und dies absolut wasserdicht.

united-domains.de - die besten Adressen fürs Web.

Chehadé nimmt sich nTLDs & Markenschutz persönlich an

Für den Vorstandsvorsitzenden der ICANN Fadi Chehadé hat ein Thema auf dem Themenfeld nTLDs absolute Priorität. Und dies vollkommen zu Recht! Für den sich noch nicht lange im Amt befindenden Chehadé hat absolute Priorität endlich zu einem Abkommen zwischen allen Beteiligten zur Problemstellung Markenschutz bei nTLDs zu gelangen.

“I’m going to be inserting myself personally in both these issues,”

Hier will sich der ICANN-Chef scheinbar höchstpersönlich stark für eine Vereinbarung zwischen Registraren, Bewerbern um nTLDs und Inhabern von Markenrechten generischer Begriffe machen. Bereits vor dem Meeting in Toronto wurde eine Methode zum Markenschutz bei nTLDs zur Debatte gestellt. newtopleveldomians.de berichtete kürzlich. Dem Link folgen und es geht zu dem Artikel “ICANN tüfftelt am Markenschutz” der sich mit dem Vorschlag der ICANN zu nTLDs & Markenschutz befasst.

Alle Anstrengungen in nTLDs & Markenschutz

„I’ve already discussed this with the community and there’s frankly universal agreement that if I participate personally in these activities, I could help us come to hopefully reasonable conclusions that we can all bank on in moving forward to next year and with the new gTLDs”

In einem Videointerview erläutert Fadi Chehadé und weitere Aufsichtsratsmitglieder der ICANN die zu lösende Problematik des Markenschutzes und der nTLDs.

Das ICANN Meeting 45th in Toronto mit dem klaren Schwerpunkt nTLDs war übrigens das zweitgrößte in der Historie der ICANN überhaupt. 1.800 Menschen waren vor Ort und debattierten und diskutierten zu nTLDs, dem Web und dessen Zukunft.

Das nächste „Klassentreffen“ der ICANN ist für den 7-11 April 2013 in Peking geplant. In Beijing wird sich dann wohl ebenfalls wieder beinahe alles um nTLDs und den Stand deren Einführung drehen. Wenn alles wie geplant läuft, werden dann auch schon die ersten nTLDs im Domain-Name-System integriert sein. Allerdings auch nur wenn es in Sachen nTLDs und Markenschutz endlich eine für alle tragbare Entscheidung gibt! Man wird sehen…

Hier klicken!

 

nTLDs – Bearbeitung nach Prioritäten?

Im Verfahren zur Einführung der neuen Top-Level-Domains (nTLDs) hat die ICANN nach Sichtung und Berücksichtigung aller Kommentare einen Vorschlag zur Priorisierung der Bearbeitung von einzelnen umworbenen nTLDs. Nun darf wieder 30 Tage diskutiert, debattiert  und kommentiert werden.

Herr über nTLDs - die ICANNNachdem die ICANN alle eingegangen Kommentare zu einzelnen nTLDs bzw. einzelnen Bewerbern um die neuen Endungen im Web gesichtet, bewertet, verarbeitet und wenn möglich und verlangt bearbeitet sowie Lösungen zu einzelnen Punkten gesucht und gefunden hat geht es nun in eine neuerliche Phase.

united-domains.de - die besten Adressen fürs Web.

nTLDs – Plan zur Bearbeitungsreihenfolge vorgestellt

In Bezug auf und nach der Analyse der Kommentare zu nTLDs, deren Bewerbern etc. einen Plan zur weiteren Vorgehensweise im Einführungsprozess der nTLDs vorgeschlagen. Kernstück des neuen ICANN-Plan ist eine Bearbeitungsreihenfolge der einzelnen nTLDs -Bewerbungen nach vorheriger Priorisierung.

HINTERGRUNDinfos zu nTLDsHINTERGRUND

Die ICANN ist ob der großen Anzahl an Bewerbungen und den vielen Mehrfachbewerbungen nicht in der Lage, wie einst zaghaft angedacht, alle nTLDs zeitgleich in den Domain Name Space (DNS) zu implementieren. Mit Blick auf die Kapazitäten sind 965 nTLDs innerhalb eines Jahres realisierbar, so jedenfalls die Angabe im “Delegation Rate Scenarios for New gTLDs” aus 2010.  – Heute spricht man davon, die knapp 2.000 Bewerbungen um nTLDs, ihre Bewerber und die eigentlichen Bewerbungen in Single Batches, also einzelnen Paketen, zu je 300 nTLDs abzuarbeiten. Eingeplant ist hier für jedes Single Batch eine Bearbeitungsdauer von nur einem Monat.

 nTLDs: Bearbeitung nach Priorität?!

Das Festlegen einer Bearbeitungsreihenfolge der Bewerbungen um nTLDs war also unabdingbar. Wie dies fair gelingen kann war jedoch lange fraglich. Der nun vorgestellte Plan sieht die Erstellung einer Reihenfolge auf Basis einer Zuordnung nach Prioritäten vor. Genaueres zur Priorisierung der Bewerbungen um nTLDs sowie der so entstehende Bearbeitungsreihenfolge geht aus dem oben verlinkten Plan hervor.

Zusammengefasst und auf das wesentlichste subsumiert lässt sich dies wie folgt…

Der Plan beschreibt eine Zuordnung von Prioritäten durch die Verwendung einer Gegenüberstellung – die Priorität einzelner Bewerbungen sorgt dann für die Bearbeitungsreihenfolge um die Freisetzung der ersten Auswertungsergebnisse, der pre-Delegation Tests sowie der abschließenden Auftragsabwicklung zu planen.

The plan describes assignment of priorities through the use of a Draw or Drawing – the priority assigned to each application will be used to schedule the release of initial evaluation results, pre-delegation testing, and contract execution.

Ziel ist es im Rahmen der Einführung der nTLDs zu gewährleisten, dass insbesondere solche nTLD-Bewerbungen die von öffentlichem Interesse sind beschleunigt und priorisiert  bearbeitet und dann auch ins DNS implementiert werden können.

nTLDs Bearbeitungsplan – 30 Tage für Kritik

Beschlossen ist dies allerdings noch lange nicht. Vom zehnten Oktober an, kann 30 Tage öffentlich debattiert, protestiert und diskutiert werden; wie gehabt in Form der altbekannten Kommentierung.

Wer Kritik anbringen möchte kann dies in dem neu eingerichteten Kommentierungs-Forum  tun. Und man kann sich wohl sicher sein, hier werden sich eine Menge Menschen zu Wort melden und eifrig kommentieren und protestieren. Proteste sind wohl, egal wer sich benachteiligt fühlt, vorprogrammiert.